Neuigkeiten:

Für neu registrierte Club-Mitglieder: Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Leider sind alle Fotos bei der Übernahme ins neue Forum unwiderruflich gelöscht worden. Sollte jemand das entsprechende Foto zum Beitrag noch haben, kann er es gerne beim Beitrag über bearbeiten nochmals hochladen.

Hauptmenü

Drehstäbe entfernen

Begonnen von Toni van Popta, 12. Juni 2019, 16:14:08

« vorheriges - nächstes »

Toni van Popta

Hallo meine Freunde,

Nachdem die Federlaschen es aufgegeben haben un jetzt auf dem Werkbank liegen (und neue auch da sind) muss ich lediglich noch die Torsionsstäbe entfernen. Angekörnt sind die schon sodass die "Rückreise" keine Fehler kennt.
Meine Frage ist wie das Teil 4 sich entfernen lässt. Ein Paar vorsichtige Schläge mit Hammer und Meissel an der Stelle des roten Pfeils hat nichts gebracht.
Laut Teilekatalog ist das Teil #4 nicht gesichert und sollte sich danach mit Drehbewegungen lösen lassen (?)
Sehr dankbar für Hilfe!

Viele Grüße,
Toni
Eine Restaurierung ist ein Triumph von Vision über Wirtschaft

Kielmann Wilhelm

Hallo Toni,

leider kann ich den "roten Pfeil" auf der Zeichnung nirgends entdecken.

Hast du den Drehstab schon entlastet?

Willi

Toni van Popta

Hallo Willi,

Danke für Deine Antwort.
Der rote Pfeil steht jedoch auf dem Foto und nicht auf der Zeichnung. Vielleicht ist dieser da weggefallen. Foto steht jetzt nochmals im Anhang.
Die Drehstäbe sind allen schon entlastet aber ich kriege keine Bewegung drin. Ist jetzt 48 Stunden am "garen" in Caramba Rostlöser/Kriechöl.
Eine Restaurierung ist ein Triumph von Vision über Wirtschaft

Kielmann Wilhelm

#3
Entschuldigung Toni, das Foto hatte ich nicht gesehen / übersehen.
Was ist mit der Schraube (Teil Nr. 8 )? Solltest du die nicht auch lockern?

Toni van Popta

Diese "Schraube" habe ich auch gelockert, aber das ist nur der Sicherungsbolzen für den Drehstab. Plan jetzt: erst mal der Drehstab raus und dann schauen wie sich das Teil #4 entfernen läßt. Vielleicht ist innen drin noch ein Bolzen aber davon habe ich nie gehört.
Eine Restaurierung ist ein Triumph von Vision über Wirtschaft

Kielmann Wilhelm

Hallo Toni,

kennst du die Seiten aus der offiziellen Reparaturanleitung dazu?

Ich häng dir die beiden Doppelseiten dran.

Vllt fehlt ja noch ein Arbeitsschritt?

Viel Erfolg!

Toni van Popta

Hallo Willi,

Ja, ich habe eine originelle Reparaturanleitung (502) und ich habe versucht das zu befolgen was bei den Bilder 77-79 (besonders 78) steht, aber es sitzt bombenfest. Es wird wahrscheinlich wieder mal endloses Geduld sein, viel Caramba und Feuer.
Es ist hier zu lesen wie es weiter geht oder im nächste Club-Journal.

Danke für Deine Hilfe!
Eine Restaurierung ist ein Triumph von Vision über Wirtschaft

Haefeli Paul

#7
Hallo Toni,
Du schreibst in Deinem 1.Teil etwas von Drehbewegung.

Der Drehstab hat eine Verzahnung sowie die Muffe auch, da geht nichts mit Drehbewegung. Da hilft nur Schraube Nr. 8 ganz raus und mit Kräftigen Schlägen (Hammer, Messingdorn) die Muffe (Teil Nr. 4) nach hinten Schlagen (Bild 78 Reparaturanleitung). Ich bin mir nicht mehr ganz sicher ob auf der Seite wo die Schraube  8 zu Arretierung des Drehstabes, die Muffe nicht ganz geschlossen ist, damit Du mit einem kleinen Meissel etwas aufweiten kannst (Roter Pfeil auf Deinem Foto). Ich glaube aber eher nicht.
Ist bei mir schon über 15 Jahre her und Altsheimer lässt grüssen.

Viele Grüsse
Paul
Man hat nicht zuwenig Zeit: Man nutzt sie nur falsch. http://bmw.haefeli-cars.ch

Toni van Popta

Hallo Paul,

Stimmt völlig was Du schreibst. Am Mittag werde ich nochmal in die Scheune gehen und schauen ob ich jetzt doch wenigstens eine raus bekomme.
Es wird an dieser Stelle gemeldet!
Eine Restaurierung ist ein Triumph von Vision über Wirtschaft

Toni van Popta

So, die hintere Drehstäbe liegen jetzt auf dem Boden. Nur die Drehverstellungen (richtige Name für Teil #1?) noch demontieren.
Diese Dingen sitzen bombenfest und drehen sich zwar etwas mit Hilfe der Stellschraube aber ich bekomme sie nicht raus.
Jemand 'ne Idee?
Eine Restaurierung ist ein Triumph von Vision über Wirtschaft

Kielmann Wilhelm

Hallo Toni,

wenigstens geht doch voran  :) 
Schraube 8 musste also doch raus. Hast du einen Meissel gebraucht?

Meinst du mit "Drehverstellung" den Spannhebel?
Oder meinst du Teil #106 (siehe Anhang)?
Willst du Teil #103 von Teil #108 trennen?
Teil #1 auf deiner Explosionszeichnung ist doch ein Drehstab?

Toni van Popta

Hallo Willi,

In der Tat Fortschritte gemacht. Da kommt Freude auf!
Ich meine den Spannhebel (Dieses Wort habe ich gesucht) also Teil No. 4
Dann habe kein Meissel benutzt sondern einen alten Schraubenzieher weil da schon eine kleine Spalte war. (Auf die andere Seite sitzt es völlig auf einander) Auch so ein Gabel, womit sich Lenkkugel entfernen lassen, versucht, aber kein Erfolg trotz sehr viel Caramba.
Die Stäbe habe ich dan mit einem echten Messing Dorn ausgetrieben.
Wenn ich auf das Bild im Teilekatalog schaue müßte das Teil 4 "einfach" durch drehen zu entfernen sein aber wie gesagt, es sitzt sehr fest.

Entschuldigung dass die Beantwortung etwas dauerte, aber wir haben gerade Familienzuwachs bekommen: mein nagelneu revidiertes Getriebe aus Friedrichshafen war da, also musste eine Sekt aufgemacht worden!
Eine Restaurierung ist ein Triumph von Vision über Wirtschaft

Wolfgang Voß

Hallo Toni
hast du bei den Drehstäben auch die Aufnahme an der Karosse (106) überholt?
Sollte man das machen?
Wenn ja würden mich deine Erfahrungen und die Ersatzteile Beschaffung interessieren.
Beste Grüße
Wolfgang

Toni van Popta

Hallo Wolgang,

Der andere Wolfgang (unseren Präsidenten) hat mich strengstens verboten an diesen Aufnahmen herum zu fummeln.
Ich habe mir diese Dinge zwar angeschaut, aber die sitzen bombenfest. Auf die Innenseite fand sich ein wenig Rost dass ich mit Rustyco entfernt habe. Danach gut eingefettet.

Gruß,
Toni
Eine Restaurierung ist ein Triumph von Vision über Wirtschaft

Wolfgang Voß

Moin Toni
danke für deine Rückmeldung ... weißt du warum?
Gibt es dort etwas zu warten oder zu schmieren?
Gruß
Wolfgang