Neuigkeiten:

Für neu registrierte Club-Mitglieder: Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Leider sind alle Fotos bei der Übernahme ins neue Forum unwiderruflich gelöscht worden. Sollte jemand das entsprechende Foto zum Beitrag noch haben, kann er es gerne beim Beitrag über bearbeiten nochmals hochladen.

Hauptmenü

Zwischenwelle

Begonnen von BMWObi, 08. Juni 2017, 09:40:53

« vorheriges - nächstes »

BMWObi

Das sah bisher mau aus !

Detlef

Karlheinrich Meisel

Wenn ich die Internetseite der Fa. in Solingen richtig verstanden habe, kann man dort fast alle Dicken und Durchmesser erhalten und die Lage der Löcher frei wählen. Lässt sich denn da nichts finden, was man in die Alu-Teile einpassen kann? Werden die Hardyscheiben durch Schrauben gehalten oder sind die anvulkanisiert? Dann müsste man sie kleben. Nach geeigneten Klebern müsste man sich in der Reifenindustrie oder bei deren Zulieferern erkundigen. Schlimmstenfalls: Rohmaterial besorgen (bei Continental oder Michelin) und im Backofen selbst vulkanisieren (Ehefrau vorher auf ein Wellnesswochende schicken). Aber auch das Anpassen des Tunnels stelle ich mir nicht so schlimm vor: bei 1,5 cm Durchmesser fehlen 7 mm Radius, das müsste noch machbar sein.
Gruß KH 
BMW 2600 L, Bj. 4/1963, Pazifikblau

BMWObi

Am Ende habe ich die Welle vom Karlheinrich genommen und das Zwischenstück auf das richtige Maß eingekürzt.
Die Welle ist, wie bereits erwähnt,  ein bisschen dicker und kann bei machen Fahrsituationen am Unterboden schleifen. Dem TÜV ist das nicht aufgefallen und ich kann jetzt in Ruhe entweder die richtige Welle suchen bzw. den Wellentunnel leicht ausbeulen. Viel ist es nicht.
Die Anschlussflasche passen perfekt, der 56er 501 hat keine Zentrierdorne (wie das Interieur der Flansche befürchten lässt), sondern nur einen kleinen Ansatz zur Zentrierung (wie die TYP II Welle).

Detlef
 

Karlheinrich Meisel

Na super, dann hast Du (bzw. Dein Auto) jetzt den TÜV bestanden?  Wieviel musstest Du einkürzen? Allzeit gute Fahrt. Ich habe bei meinem Auto jetzt den Benzingestank weg. Es waren 2 Fehler:
1. Der Geber für die Benzinstandsanzeige war ohne Dichtung montiert, habe ich durch Dirko ersetzt.
2. Die Verschraubung an der Benzinleitung war auch leicht undicht. Jedenfalls war da der UBS abgewaschen.
Habe den Tank fast leergefahren, den Rest dann mit der elektrischen Benzinpumpe in einen Kanister gepumpt und die Stellen abgedichtet. Im Juli steht dann bei mir der TÜV an.
Gruß KH
BMW 2600 L, Bj. 4/1963, Pazifikblau

BMWObi

Hallo Kartheinrich,
ich glaube es waren 18mm. Aber kann ich ja jeder Zeit nachmessen. Ich habe beide Wellen einfach auf der Drehbank nebeneinandergelegt und so lange gekürzt, bis es gut war. Danach muß die Welle auch in der Drehbank vorgeschweißt (gepunktet) werden, damit sie rotationssymetrisch wird.

Bei mir war der Benzingeruch erst vollständig weg, nachdem ich auch noch den Benzinstutzen (die Gummimuffe)  wieder abgedichtet habe. Sie hatte im inneren des Fahrzeugs ein komplett umlaufenden Riss und wenn der Tank voll war, schwappten sogar grössere Mengen Benzin in den Kofferraum.
Ich hatte mich schon über den hohen Benzinverbrauch gewundert. Da Benzin sehr schnell verdunstet, hat es eine Weile gedauert bis ich dem Fehler auf die Schliche gekommen bin.

Detlef