Neuigkeiten:

Für neu registrierte Club-Mitglieder: Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Leider sind alle Fotos bei der Übernahme ins neue Forum unwiderruflich gelöscht worden. Sollte jemand das entsprechende Foto zum Beitrag noch haben, kann er es gerne beim Beitrag über bearbeiten nochmals hochladen.

Hauptmenü

Ich stelle mich vor

Begonnen von BMWObi, 31. Januar 2017, 10:54:44

« vorheriges - nächstes »

BMWObi

Hallo liebe Oldtimerfreunde,
ich bin neu hier im BMW-V8 Forum und möchte mich vorstellen.
Mein Name ist Detlef Obermann und ich habe mir im Januar einen 501/8 gekauft. Im Brief ist nur ein Halter eingetragen und das Fahrzeug ist Scheckheft gepflegt, leider nur bis 1972.
Dies ist mein 3. Oldtimer, nach einer 1975 C3 Corvette und einem 1984 Porsche 944. Der 501/8 stand in Köln bei einem 'professionellen' Restaurator. Ich habe das 'professionell' in Anführungszeichen gesetzt, da er den Motor nicht ans laufen bekommen hat (!) und das Fahrzeug dann recht günstig verkauft hat. Karosseriemässig ist der Barockengel im Zustand 2 (geschätzt, ohne das ich beim Gutachter war), aber der Rest ist eher Orginal 1956. Das Fahrzeug wurde 1972 außerbetrieb gesetzt und seit dem nicht mehr gefahren. Der Innenraum und Motor ist wohl eher Zustand 4, d.h. eine Menge Arbeit steht noch an. Als ich das Fahrzeug in der Garage stehen hatte, musste ich feststellen, dass eine 6 Volt Batterie verbaut war. Nach Wechsel auf die richtige Nennspannung drehte der Anlasser auch fröhlich den Motor, allerdings ohne eine einzige Zündung.  Bei näherer Betrachtung fiel dann die falsche, mit Edding auf die Zylinderdeckel gezeichnete, Zylinderreihenfolge auf. Zylinder 1 war in Fahrtrichtung links ! Damit war dann auch die Zündreihenfolge falsch. Nach Korrektur der Zündung konnte ich dann auch noch feststellen, dass die Verteilerwelle um 180 versetzt eingebaut war. Der Motor macht jetzt schon hier und da eine Zündung, aber ich werden jetzt erst einmal die Maschine reinigen und dann entscheiden ob ich ihn vom Profi revidieren lasse oder mich selbst versuche. Ich werde am Wochenende mal Bilder machen und einstellen.

Detlef

Stefan Wallenko

Herzlich willkommen im Forum. Bin schon gespannt, wie die Geschichte weitergeht.
B-Säule? Wozu??
BMW 3200 CS

BMWObi

So hier mal Fotos von dem Engel,

BMWObi

BMWObi

So sieht es im Moment unter der Motorhaube aus.
Die Verteilerspinne ist nun demontiert und schon wieder sauber (äußerlich).
Der Blick in den Raum um den Thermostaten hat mich dazu bewogen, jetzt doch dem Motor weiter zu zerlegen.
Also als nächstes erst einmal die Köpfe runter.

Detlef

Karlheinrich Meisel

Hallo,
aus meiner eigenen Erfahrung kann ich folgendes sagen: als ich meinen 2600L 2005 kaufte, lief der Motor zwar, war aber ungewöhnlich rauh und laut. Der Motorlauf wäre zwar für eine Ente normal gewesen, aber nicht für einen 8-Zylinder, so daß ich freiwillig nicht schneller als 100 gefahren bin. Die Zündungseinstellung schien im ersten Augenblick korrekt zu sein. Beim genaueren Hinsehen habe ich dann aber festgestellt, dass die Markierung auf der Kurbelwellenscheibe des Keilriemens nichts, aber auch gar nichts zu tun hatte mit dem OT des 1.Zylinders. Diese Markierung lag etwa 30° daneben, die 7,5° vor OT natürlich auch. Der Motor lief anscheinend nur, weil auch die Zündfolge der Zylinderbank 5 -8 nicht korrekt auf die 1-4 abgestimmt war. Ich habe mir daraufhin eine eigene OT - Markierung gemacht. Seitdem läuft die Maschine so wie sie soll. Das würde ich mal überprüfen, nicht dass da einfach eine falsche Keilriemenscheibe verbaut ist. Mit so etwas rechnet man ja normalerweise nicht. Der 2. Fehler, der bei mir allerdings viel später auftrat, war eine Schwergängigkeit des Stößels, der die Benzinpumpe antreibt. Der ging auch ziemlich schwer raus. Erst seitdem ich ihn gängig gemacht habe, lief der Motor wieder störungsfrei. Inzwischen habe ich eine elektrische Benzinpumpe in Reihe geschaltet, die durch die mechanische hindurch fördert.
viel Glück, wir sind gespannt.
Gruß Karlheinrich 
BMW 2600 L, Bj. 4/1963, Pazifikblau

Karlheinrich Meisel

Hallo,
noch etwas würde ich überprüfen, bevor ich die Zylinderköpfe demontieren würde (ich nehme an,die Kompression ist in Ordnung): Stimmen die Steuerzeiten? Vielleicht ist die Kette des Nockenwellenantriebs falsch montiert. Dann würden die auf die Stellung der Kurbelwelle eingestellten Zündfunken ebenfalls "ins Leere" blitzen.
viele Grüße KH
BMW 2600 L, Bj. 4/1963, Pazifikblau

BMWObi

#6
Hallo Karlheinrich,
ich habe den oberen Totpunkt des ersten Zylinder in der Kompressionsphase überprüft. Er fällt exakt mit der Kugel auf der Riemenscheibe bzw. dem Pfeil am Block zusammen. Auch der Zylinder 6 ist dann auf Überschneidung, so dass ich davon ausgehe das die Steuerzeiten ok sind. Das war ich bisher an Fehlern gefunden habe, konnte immer einfach erreicht werden. (Zündkabel falsch auflegen, Zylinderreihenfolge falsch annehmen, Verteilerwelle falschrum einbauen)-
Um die Steuerkette falsch zu montieren hätte man ja den Deckel abnehmen müssen. Da finde ich bisher keinen Hinweis darauf.
Ich werde es jetzt trotzdem tun, schon alleine um den Deckel mal richtig sauber zu machen. Das Fahrzeug ist bis 1972 Checkheft gepflegt worden, so dass meine Feinde wohl eher Rost und Ablagerungen sind.
Die Kompression ist lausig (1:5), so dass mich wohl auch an die Kolben wagen muss.

Detlef

BMWObi

Hier mal ein Bild warum ich erst einmal sauber machen möchte !

Detlef

BMWObi

#8
So, wie versprochen, weitere Bilder der Restauration.
Erst einmal der Ansaugverteiler. Reinigung äußerlich mit einer rotierenden Drahtbüste.
Danach Blick auf den vorderen Kasten und die Innenraum Abdeckung. Alles ziemlich dreckig.

Detlef

BMWObi

Blick auf die Wasserpumpe. Motorseitig und Pumpe selber.

Detlef

BMWObi

Wasserpumpe nach Reinigung. Die Lager sind ok !
Die Dichtung ist selbst angefertigt.


BMWObi

Zwischendurch mal die Lichtmaschine.
Für mich als 'Elektriker' natürlich Handlungsbedarf !
Die Drehbank muss es richten.

Detlef

BMWObi

Wie versprochen weitere Bilder der Restauration.
So sahen die Brennräume aus.

Detlef

BMWObi

Hier hatte ich mir ein Werkzeug angefertigt, um die Ventilfedern zusammenzudrücken und anschließend die Ventile einzuschleifen.

Detlef

BMWObi

Ein Blick auf den Motorblock und einen Kolben.
Alle Kolbenringe saßen mehr oder weniger fest und mussten teilweise herausgemeißelt werden !
Gerade die schmalen oberen Kompessionsringe hatten sich relativ fest mit dem Kolben verbunden.

Detlef