Neuigkeiten:

Für neu registrierte Club-Mitglieder: Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Leider sind alle Fotos bei der Übernahme ins neue Forum unwiderruflich gelöscht worden. Sollte jemand das entsprechende Foto zum Beitrag noch haben, kann er es gerne beim Beitrag über bearbeiten nochmals hochladen.

Hauptmenü

Motor springt nicht mehr an

Begonnen von Klemens Ganz, 08. Januar 2015, 22:53:48

« vorheriges - nächstes »

Klemens Ganz

Hallo,
nachdem ich die wartungsarbeiten wie Ölwechsel usw. erledigt habe, habe ich eine Probefahrt gemacht, um zu
sehen, wie der wagen läuft und alles funktioniert. Leider ging nach einigen Kilometern der motor beim Fahren aus und lies sich nicht mehr starten. Ich habe den Wagen in meine Garage abgeschleppt, Batterie ist völlig leer georgelt.
Ich habe jetzt eine geladene batterie eingebaut, trotzdem springt der Wagen nicht an. Der Anlasser dreht, aber keine Zündung.
Benzin kommt jede Menge. Und bei der Probefahrt sprang er tadellos an.
Natürlich werde ich jetzt die Zündung überprüfen, Zündkerzen reinigen usw. Oder doch Vergaser? Hängender Schwimmer?
Hat jemand von euch eine Idee, woran es liegen könnte? Meine Möglichkeiten in meiner Garage sind begrenzt.
Viele Grüße
Klemens

Karlheinrich Meisel

Hallo,
wenn Benzin da ist, bleibt eigentlich nur noch die Zündung. Ist da irgendein Kabel abgefallen? Z.B. an der Zündspule (Klemme 15) oder am Vorwiderstand (in dem kleinen Alukästchen)? Abgesoffen ist er nicht einfach? Das kann passieren, wenn sich eine Vergaserdüse lose gerüttelt hat. Überprüfe die mal auf festen Sitz (einfach mit den Fingern mal dran rütteln).
Ich hatte einen ähnlichen Effekt, das Auto ist nach etwa 20 km einfach stehen geblieben. Allerdings ist er nach einigen Sekunden wieder angesprungen, 20 Meter gefahren und wieder stehen geblieben. Wenn erkalt war, ist er wieder 20 km gefahren, dann der gleiche Effekt. Habe auch zuerst die Zündung verdächtigt, es war dann aber der Stößel der Benzinpumpe.
viele Grüße
Karlheinrich
BMW 2600 L, Bj. 4/1963, Pazifikblau

hddmax

#2
hi

Also mir ist es so ähnlich ergangen, nach der Motorrevision ist er einmal angesprungen dann nicht mehr.
Ich habe 3 Tage gebraucht bis er wieder lief.

Zuerst Prüfen:
Spannung an der Zündspule ohne und mit Vorwiderstand ca. 12V bzw 9V
Die Kerzen alle raus, Motor ohne Kerzen und ohne Spritzufuhr durchdrehen lassen ev. Putzfetzen vor die Zylinder (wenn nass dann ist er abgesoffen)
Offen austrocknen lassen.

Die Kerzen reinigen (mit Druckluft, Bürste und ev. Bremsenreiniger und Heißluftfön)
besser einen neuen Ersatz-Satz probieren (schadet nicht).

dann die Zündung auf allen Kerzen Prüfen (Ich weis viel Arbeit)
eine Kerze nach der anderen im ausgebauten zustand auf dem Motor legen und starten.
und den Funken Prüfen.

Kerzenabstand prüfen. (0,9mm)

Wenn kein Funke: Unterbrecher (wenn vorhanden) Verteilerkappe, Verteilerfinger, Zündkabel, Stecker prüfen
(da reicht ein Multimeter)
für die Synchronisation der Unterbrecher braucht es schon mehr
(Winkelmesser, Prüflampe)

dann den Pumpendruck prüfen, am besten zu zweit
einer Startet der zweite hält den Benzinschlauch vom Vergaser in eine Flasche.
da muss einiges rauskommen.

dann ev. einen kurzen Test mit Startpilot versuchen
wenn er mit Startpilot läuft dann hat es was am Vergaser

bei mit war das Problem das bei den tiefen Temperaturen  (5°C)
er nur mit voll gezogenem Choke angesprungen ist.

beim Vergaser kann man alle Düsen Reinigen
das Schwimmernadelventil prüfen. (18mm unter Trennfuge Vergaser)

wenn er dann läuft richtig warmlaufen lassen (Öl 80°C)
und Zündung einstellen.
8° vor OT bei ca 650-700 U/min
das ist die Kugel auf der Riemenscheibe

dann erst den Leerlauf einstellen.

mehr gibt es eigentlich nicht zu Prüfen

lg Harald

Klemens Ganz

Hallo und vielen Dank für die Infos, ich hoffe, ich brauch keine 3 Tage um den
Fehler zu finden!!
Grüße
Klemens

Klemens Ganz

Hallo,
hab ihn heute kurz zum Laufen gebracht mit frisch geladener Batterie und "Starthilfe".
Lief ca. 10sec um dann wieder auszugehen. Liegt wohl am Vergaser und werde jetzt erstmal Schwimmerventil
und Leerlaufdüse kontrollieren...!

Gruß
Klemens

Karlheinrich Meisel

Hallo und guten Morgen,
was ich zuerst kontrollieren würde ist der Stößel, der die Benzinpumpe antreibt. Der war's bei mir. Ich hatte nur die Benzinpumpe kontrolliert und die Ventilplättchen erneuert und daher erst mal nichts gefunden. Mittlerweile habe ich 2 Ersatzmotoren zurechtgemacht. Bei beiden saß dieser Stößel fest oder war extrem schwergängig. Scheint also ein Problempunkt zu sein. Er sollte sich bei demontierter Benzinpumpe herausziehen lassen (eventuell durch die darüber liegende Verschlußschraube) und leicht wieder zurückfallen. Wenn nicht: Verteiler raus, Kühler raus, WAPU raus, Benzinpumpe raus. Vorderen Motordeckel ab, dabei aufpassen, daß nichts in den Motor fällt. Ich würde vor der Demontage erst einmal mit einem alten Staubsauger losen Dreck hinter dem Motordeckel absaugen. (bei mir lagen hinter dem Deckel 2 Unterlegscheiben und viel Dreck, war aber alles gut verharzt und fest, so daß nichts in die Ölwanne gefallen ist, war aber Glück) und die Führung reinigen und gangbar machen. Ich habe es mit Schleifpaste und einer Gewehrreinigungsbürste gemacht.
Alternative: mal eine elektrische Benzinpumpe anschließen und einfach durch die Serienpumpe hindurch fördern. Wenn der Motor dann läuft, entweder die elektrische Pumpe drinlassen oder wie oben beschrieben vorgehen.
viel Erfolg
KH
BMW 2600 L, Bj. 4/1963, Pazifikblau

hddmax

Zitat von: Klemens Ganz am 14. Januar 2015, 22:02:13
Hallo,
hab ihn heute kurz zum Laufen gebracht mit frisch geladener Batterie und "Starthilfe".

na das sind ja nun die ersten Schritte  ::)

Klemens Ganz

Hallo und danke für eure Vorschläge.

Eine Benzinpumpe ist bei mir eingebaut, das fällt als mögliche Ursache raus, der Filter ist sauber,
keine Verschmutzungen.
Ich hoffe, am Wochenende mir mal den Vergaser näher ansehen zu können.

Viele Grüße
Klemens

Klemens Ganz

Hallo,
jetzt läuft er wieder. Die Ursache war der Vergaser. ich habe ihn teilweise auseinandergenommen, alle Düsen gereinigt, Schwimmerventil geprüft und wieder zusammengebaut. Dazu alle Kerzen raus, gereinigt, alle Kontakte nochmal gereinigt.
Er sprang sofort auf Anhieb an.
Nochmals danke für eure Tipps!

viele Grüße
Klemens

hddmax

#9
Perfekt  ;)

da steht der nächsten Ausfahrt nichts im Wege

lg Harald

Klemens Ganz

Wenn das Wetter es zulässt hoffe ich nicht....!!

Viele grüße aus dem ausnahmsweise winterlichen Heidelberg!
Klemens