BMW-V8-Club Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.

Nachrichten - Marc Frick

Seiten: 1 [2] 3
16
Motor, Getriebe / Re:Schnittzeichnung Tank/Tankentlüftung
« am: 12. April 2012, 19:55:28 »
Hallo Gerd

nur damit ich das richtig verstehe:
Wenn ich von hinten auf den Tank schaue, dann muss das linke Rohr (beim Verbindungsschlauch) durchgängig bis zur Strasse sein und beim Einfüllstutzen soll noch ein Schlauch/Rohr sein. Richtig?

Hatte den Tank mal draussen und kann mich an gar nichts neben dem Einfüllstutzen erinnern, aber DANKE ich schau mal nach, sobald mal wieder die Sonne scheint.

Auch wenn ich den Tank anschaue:
http://www.ebay.de/itm/BMW-501-Barockengel-Tank-502-Benzintank-BMW501-Bmw502-/300375884301?pt=DE_Autoteile&hash=item45efcc420d
sehe ich nichts beim Einfüllstutzen. Wobei mein Tank aus Alu ist(oder wenigstens silbern lackiert ;D)

Gruss
Marc

17
Motor, Getriebe / Schnittzeichnung Tank/Tankentlüftung
« am: 11. April 2012, 23:54:41 »
Hallo

hat jemand eine Schnittzeichnung vom 502 Tank? Ich möchte gerne eine Tankentlüftung bauen, damit ich nicht immer 10min lang tanken muss. Meine Idee wäre oben beim Verbindungsschlauch ein T-Stück einzubauen und eine Leitung Richtung Tankeinfüllstutzen zu führen, damit die Luft raus kann.

Oder hat jemand schon etwas ähnliches gebastelt?

Danke schon mal.

Gruss
Marc

18
Hallo Paul

schööööööööööööööööööööööööööööööön schaut er aus ;D
Ich wünsch Dir viel Freude am Fahren.

Gruss
Marc

19
Karosserie und Fahrwerk / Re:Schmiernippel
« am: 22. April 2010, 22:52:07 »
Hallo Peter

danke für die Info, dann werd ich mal den Wagenheber hervor holen....

Gruass
Marc

20
Karosserie und Fahrwerk / Schmiernippel
« am: 24. März 2010, 23:18:51 »
Hallo zusammen

kann mir jemand sagen, wieviele Schmiernippel ich beim 502 V8 erwischen sollte? Ich hab jetzt an der Lenkung sechs Stück(3 links und 3 rechts) gefunden. Sind da noch mehr?

Danke und Gruss aus der Schweiz
Marc

21
Motor, Getriebe / Eine kleine Gute-Motor-Geschichte
« am: 03. November 2009, 22:06:41 »
Hallo zusammen

nachdem ich Anfang des Jahres von meinen rauchenden Colts berichtet habe, möchte ich euch mal auf den neuesten Stand bringen.

Bei meinem Motor ist so ziemlich alles verschlissen, was verschleissen kann. Das wären Kolben, Laufbuchsen, Lager, Kurbelwelle, Dichtungen, etc. Alles in allem über 6000 €uros ohne Arbeit.

Wie es der Zufall so wollte, habe ich in der Schweiz einen komplett revidierten Motor gefunden, der seit der Revision 0 km gelaufen ist. Einizige Wehrmutstropfen:
Keine Dokumentation, 4 Jahre ohne Bewegung in einer Garage gestanden und der Preis von 7000 Franken.

Alles in allem eine teure Katze im Sack.....

Naja, ich hab den dann doch gekauft, weil er von aussen eifach Top aussah und ich den Motoreninstandsetzer noch angerufen habe. Im August war es dann soweit, dass ich die Motoren getauscht habe.

Wie ich in der Zwischenzeit rausgefunden habe, ist der alte Motor eine 110 PS-Version und der neue hat 100 PS. In der Praxis kann ich sagen, dass die beim 110 PS Motor wohl etwa 50 PS verloren gegangen sind, der neue ist dagegen eine Rennmaschine ;D

Am Anfang war die Freude noch durch Öltropfen getrübt, die sind in der Zwischenzeit aber verschwunden. Der Verbrauch liegt bei etwa 13l, also 2l weniger als der alte(und es geht nicht nur gerade aus :D) Ölverbrauch konnte ich noch keinen feststellen.

Den originalen Luftfilter habe ich noch gegen einen Knecht-Sportfilter getauscht.

So, dass war es von meiner Seite

Gruass und schöne Obig
Marc

22
Motor, Getriebe / Re:V8 Motorenrevision
« am: 09. August 2009, 20:17:08 »
Hallo Paul

tja, das mit den Laufbuchsen ist mir nicht eher in den Sinn gekommen. Was solls:-)

Ja, den Motor habe ich in der Zwischenzeit eingebaut, ich warte aber noch auf einen neuen Ölfilter und den Verbindungsschlauch zum Öldruckinstrument. Ich kann zwar momentan fahren, aber ich will zuerst das Öl nochmals wechseln. Öldruck bei kaltem Öl ist bei etwa 4bar, vorher hatte ich knapp 2bar. Motor läuft äusserst ruhig und ohne spürbare Vibration, aber ein richtiges Urteil kann ich erst geben, wenn ich damit meine Hausstrecke erklommen habe(St. Luzisteig). Aber die, die bis jetzt mitgefahren sind sagen auch, dass man den Unterschied merkt.

Leider war heute die Batterie meiner Kamera leer, bei der nächsten Gelegenheit gibt es dann Fotos.

Gruss Marc

23
Motor, Getriebe / Re:V8 Motorenrevision
« am: 08. August 2009, 21:29:05 »
Hallo Paul

schaut ja richtig gut aus.

Zwei Fragen hätte ich noch:
1. Wurde da gestrahlt oder nur gewaschen?

2. Hast Du eventuell die Masse der Zylinderlaufbuchsen(Aussen- und Innendurchmesser)? Ich möchte einfach mal wissen, ob die 3,2l Buchsen in den 2,6l passen.

Gruss aus Buchs
Marc

24
Motor, Getriebe / Re:Chassis- und Motornummer
« am: 07. August 2009, 10:02:04 »
Hallo Willi

danke für die Antwort. In der Zwischenzeit hab ich festgestellt, dass bei mir ein 110PS Motor verbaut war und dieser sicher nicht original ist. Ausserdem sind die Preise für 2.6l Motoren laut Wolfgang so tief, dass ich beide behalte ;D

Gruss nach Bayern

25
Motor, Getriebe / Chassis- und Motornummer
« am: 23. Juni 2009, 14:36:11 »
Hallo zusammen

kann man bei den BMW's eigentlich einen Motor einem Chassis zuordnen? Sprich, kann man sagen, dass das Chassis XXXXX den Motor YYYYY haben muss?

Danke für Eure Antworten
Marc

26
Motor, Getriebe / Re: Rauchende Colts(oder so ähnlich)
« am: 27. Mai 2009, 12:32:37 »
Hallo Paul

danke für die Adresse, habe in der Firma einen Reiniger gefunden, der auf den Aufbauteilen einen wirkungsvollen Eindruck hinterlässt(K-3 S von Nicro).

Ich habe meinen Motor in der Hoffnung zerlegt, dass mit einem Dichtsatz und Kolbenringen die ganze Sache erledigt ist. Im jetztigen Stadium werde ich den Motor wahrscheinlich auch zu Götti bringen und da komplett überholen lassen. Aber wie schon gesagt, wird das nicht mehr in diesem Jahr sein, ich denke auch nicht nächstes Jahr.

Ich werde beim eingebauten Motor noch einen Ölwechsel machen(dieses Mal mit der richtigen Menge). Mir wurde in diesem Zusammenhang Panolin Öl wärmstens empfohlen und da mein 02 auch bald wieder frisches Öl braucht, werde ich das einmal versuchen.

Gruss
Marc

27
Motor, Getriebe / Rauchende Colts kleines update
« am: 24. Mai 2009, 23:15:09 »
Hallo zusammen

hier mal ein kleines update wie es um meinen Motor steht.

Zuerst mal das Gute, ich habe rausgefunden, warum ich soviel Öl gebraucht habe:



Wie man sieht, hatte ich bis zu fünf Kolbenringe in einer Nut.....

Der entsprechende Kolben sieht so aus:



Wird wahrscheinlich nur noch in meiner Vitrine Verwendung finden.

Die Lagerschalen haben leider auch schon bessere Zeiten gesehen:



Da zudem noch alle Zylinderbuchsen ein Mass um 74,52 mm haben, werde ich wohl auch noch neue Buchsen im Übermass brauchen. Da mir dass für den Moment jedoch zu teuer wird, werde ich alles reinigen, einölen, einlagern und anfangen zu sparen :'(

Jetzt wollte ich fragen, ob jemand einen Motorenreiniger(oder sonst etwas um den Block zu reinigen) empfehlen kann?
Kennt jemand Leo Dümpert aus Bülitz? Der Herr wurde mir für Kolben und Laufbuchsen empfohlen.

Guets Nächtle
Marc

28
Motor, Getriebe / Re: Rauchende Colts(oder so ähnlich)
« am: 28. April 2009, 15:03:14 »
Hallo Michael/ Paul

ja, meine Adresse sollte sichtbar sein, ansonsten:

marc . frick (ät) gmx . net (ohne Leerschläge, mit @ statt (ät))

Merci und Gruss
Marc

29
Motor, Getriebe / Re: Rauchende Colts(oder so ähnlich)
« am: 28. April 2009, 09:33:21 »
Hallo Paul

hier mal der e-Mail Verkehr(von unten nach oben lesen). Die Bilder und .pdf's fehlen, falls jemand diese will soll er sich bitte bei mir melden.

Apropos Bilder: Mir fehlt in der Rep.anleitung bei der Gruppe M 8 Zyl. Motor die Seite mit den Bilder 51-60(eine A4 Seite beidseitig bedruckt). Kann mir jemand diese als Bild oder pdf zukommen lassen?

Danke und Gruss
Marc

Hallo Marc,
das mit den Ölmeßstäben sollte man vorsichtig sehen, es gibt wirklich unterschiedliche.
Ich mache es immer so.
Alles öl raus, auch aus dem Filter, dann 6,5 Liter rein und messen. Diese Markierung ist die richtige.
Die Köpfe sind alles mit 11er-Stehbolzen also spätere Ausführung. An dem einen klebt noch die Dichtung etwas dran oder es ist verkalkt. Ich denke sie sind alle richtig.
Also bau Dir einen Motor mit den Teilen auf, dann hast Du Ruhe; aber auf jeden Fall die Laufbüchsen ziehen.
Viele Grüße
Wolfgang



Hallo Wolfgang
Zuerst mal eine kurze Wagen/Motor Übersicht. Ich fahre den Wagen mit der #61715. Der Originalmotor(meines Wissens) liegt ausgebaut daneben #12417. Den Wagen mit der #61545 habe ich verkauft. Dieser Wagen hatte einen Austauschmotor #11804, den ich zusammen mit dem Getriebe behalten habe. Dieser Motor ist bei mir nun eingebaut. Neben der Motornummer ist noch PS 110 eingeschlagen(siehe Bild Motornummer). #11804 hat zwei frisch gemachte Zylinderköpfe und alle Dichtungen, die beim Wechseln der Zylinderköpfe zum Vorschein kamen, sind auch getauscht worden.
 
Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber die #12417 hatte Wasser im Öl(kann mich nur noch an einen Wasserfall unter dem Motor erinnern)....
 
Da Du die sogenannten Nasenkolben erwähnst, habe ich noch zwei Bilder(Nase001 und Nase002) von den Kolben des #12417. Sind das die 110PS Kolben?
 
Ölverbrauch hatte ich mal 1l auf 100km ermittelt, in der Zwischenzeit bin ich mir aber nicht sicher, ob ich einen "Messfehler" hatte. Mein Problem kannst Du auf den Bildern oelanz.... Erkennen. Während die Vorderseite MIN anzeigt(Öl war kalt) ist auf der Hinterseite nur ein Tropfen Öl zu finden. Ich weiss jetzt nicht, ob ich so weit füllen muss, dass die Hinterseite auch auf MIN ist, oder ob es so passt?
 
Ausserdem habe ich zwei verschiedene Ölmessstäbe(Bilder oelmess....), gemessen wurde immer von der Spitze aus. Ich habe die Messstäbe aber nicht untereinander getauscht!
 
Ich denke, dass ich am besten mal #12417 komplett zerlege, ausmesse und dann neu abgedichtet einbaue. Gab es sonst noch Änderungen, welche von Bedeutung sind?
 
Ich kann mich erinnern, dass beide Motoren verschiedene Thermostatgehäuse hatten, ausserdem habe ich noch vier Zylinderköpfe liegen, von denen drei identisch sind, aber einer hat andere Wasserdurchgänge! Den kannst Du auf Bild zk002 oben sehen. Gab es da mal thermische Probleme, die damit behoben werden sollten?
 
Mit freundlichem Gruss
Marc


 
Hallo Marc,
ich versuche mal, die typischen Schwachstellen aufzuzeigen.
Grundsätzlich raucht der Motor nicht. Da Du von Ölverbrauch schreibst (wieviel eigentlich?) liegt es nicht an "fetten Vergasereinstellungen", das kommt bei den 32 NDIX gerne vor, nur ist dann kein Öl sondern überschüssiges Benzin die Ursache fürs Qualmen, das riecht man aber.
 
Die Dichtungen an den Laufbüchsen kann man dafür nicht verantwortlich machen. Wenn die hinüber sind, hast Du entweder Öl im Wasser oder Wasser im Öl oder es läuft Öl oder Wasser an der dafür vorgesehenen Bohrung im Block heraus.
 
Ventilschaftdichtungen sind immer eine Quelle des Übels und die originale Varinate in unseren Motoren (leider) auch nicht die technisch beste Lösung. Aus diesem Grund bauen Motoreninstandsetzer bei Revision Schaftdichtungen von AUDI oder VW ein. Nachdem die Dinger bei Dir neu drin sind, würde ich erhöhten Ölvervrauch aber auch nicht darauf zurückführen.
 
Frage? Wurde der Motor in Deiner Zeit mal zerlegt, und wie weit?
 
Ich vermute, es ist einfach zuviel Luft im Bereich Kolben/Laufbüchse. Es wird vielleicht eher daran liegen, dass die Kolbenringe zu viel Höhenspiel in den Nuten haben und deshalb wie verrückt Öl nach oben pumpen. es kann auch an gebrochenen Kolbenringen liegen Wie sieht eigentlich das Kompressionsbild aus und sehen alle Kerzen dementsprechend aus?.
 
Nachdem es ein 2,6 Liter-Motor ist, empfehle ich den parallelen Aufbau eines Aggregates, dann den Tausch und dann die Revision des anderen Motors. So hat man immer einen in Reserve.
Da 2,6 Litermotoren häufig zu finden sind, ist das auch keine so teure Lösung. Der Originalmotor des #61715# hatte 100 PS also keine Nasenkolben, sondern Verdichtung 7 : 1. Bei der Gelegenheit kann man auch auf Nasenkolben (Verdichtung 9 : 1) umrüsten und hat 110 PS. Dass man Mitte der 50er Jahre so niedrige Verdichtungen gewählt hat, lag an dem miesen Sprit von damals (nicht daran, dass man keine höherverdichteten Motoren hat bauen können).
Heute hat das Normalbenzin eine so hohe Oktanzahl, dass frühere Rennfahrer davon träumen.

Nun die Hiobsbotschaft; ohne zerlegen wird das nichts werden.
 
Viele Grüße
Wolfgang



Hallo Wolfgang
ich habe bereits im Forum nach den üblichen Verdächtigen bei erhöhtem Ölverbrauch nachgefragt, als mir Paul geschrieben hat, ich solle mich an Dich wenden.
Also mein 2,6l raucht eigentlich immer und ich würde gerne wissen, ob das mit heutigen Mitteln komplett abgestellt werden kann, oder ob er immer rauchen wird?
Mein Mechaniker hat nur gemeint, dass die Dichtungen der Laufbuchsen hinüber sein könnten und dass er daher Öl braucht. Kann es dass sein?
Ich kenne es von den 02er her, dass die Ventilschaftdichtungen hinüber sind, die sind aber schon getauscht....
Ich weiss, dass Ferndiagnosen schwer sind, aber vielleicht hast Du ja den entscheidenden Tip!!!
 
Gruss aus der Schweiz und schöne Ostern Marc

30
Hello again

laut seiner Homepage hat M. Brodowski auch V8 Teile. Kenne ihn aber nur wegen des ex-EMW's von meinem Vater.
Ansonsten bestelle ich auch immer bei E. Theis, wobei ich noch das Überdruckventil bei J. Dettki machen lassen will(wie im letzten Journal beschrieben). Ich kann mich ja bei Dir melden, wenn ich mehr über meinen Motor weiss und eine Bestellung machen will.

Gruss
Marc

Seiten: 1 [2] 3

Seite erstellt in 0.37 Sekunden mit 23 Abfragen.