Neuigkeiten:

Für neu registrierte Club-Mitglieder: Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Leider sind alle Fotos bei der Übernahme ins neue Forum unwiderruflich gelöscht worden. Sollte jemand das entsprechende Foto zum Beitrag noch haben, kann er es gerne beim Beitrag über bearbeiten nochmals hochladen.

Hauptmenü
-Menü

Beiträge anzeigen

Dieser Abschnitt erlaubt es dir, alle Beiträge anzusehen, die von diesem Mitglied geschrieben wurden. Beachte, dass du nur Beiträge sehen kannst, die in Teilen des Forums geschrieben wurden, auf die du aktuell Zugriff hast.

Beiträge anzeigen-Menü

Beiträge - Karlheinrich Meisel

#76
Motor, Getriebe / Antw:Steuerkette beim V8
06. April 2017, 14:26:35
Habe mir diese Seite mal angesehen. Da gibt es ja (fast) alles. Ich brauche zwar aktuell keine Kette, aber ich hätte keine Ahnung, welche Kette ich da bestellen müsste. Hast Du entsprechendeDaten oder oder noch besser eine Bestellnummer? Ich denke, das wäre für einige Leute hier interessant.
Gruß Karlheinrich
#77
Motor, Getriebe / Antw:einzelne Pleuellager
05. April 2017, 10:33:10
Frag mal Jürgen Dettki,
ich habe von ihm mal 2 einzelne Pleuellager bekommen. Er hat aber meiner Messung zur Schleifstufe der Kurbelwelle so wenig vertraut, daß ich den zerlegten Motor bei ihm vorbei gebracht habe und er selbst messen konnte. Ob er alle Schleifstufen hat, weiß ich aber nicht.
Gruß Karlheinrich
#78
Die Außenseiten der Buchsen sieht man auch nicht, wenn die Wasserkästen offen sind. Soweit ich mich erinnere ist da noch eine Wand des Motorblocks dazwischen (man korrigiere mich, wenn ich falsch liege). Ich habe auf den Zustand dieses Zwischenraumes, der vom Kühlwasser durchströmt wird, nur aus dem Zustand des Kühlkreislaufs der ersten Bilder geschlossen. Bei mir saß da bei allen 3 Motoren dick der Rost drin. Bei einem Motor war einer der beiden O-Ringe hinüber, so dass Kühlwasser aus den kleinen Löchern unterhalb des Auspuffkrümmers kam. Das habe ich erstmal mit Kühlerdichtungsmittel weiterbetrieben (Schande über mich, ich weiß, dass man das nicht macht) und dann doch noch demontiert. Bei einem anderen war der Rost so dick, dass da kein Wasser mehr strömen konnte, zumindest nicht ungehindert auf der gesamten Kühlfläche.
Gruß KH
#79
klingt nach organischem Lösungsmittel wie DMF (Dimethylformamid) oder DMSO (Dimethylsulfoxid), Ultraschall und Wärme. Wenn Du dazu keinen Zugang hast, probiers mal mit Nitroverdünnung. Jedenfalls weißt Du jetzt, warum die Kompression so niedrig war. Wie sehen denn die Laufflächen der Buchsen aus? Die würde ich in jedem Fall auch ziehen, wasserseitig entrosten und die Gummiringe erneuern. Das Ziehen der Laufbuchsen gibt den nächsten Spaß. Da habe ich anfangs Probleme gehabt und alle provisorischen Werkzeuge verbogen. Eine 10 mm Gewindestange aus dem Baumarkt hat es einfach in die Länge gezogen. Mit massiven Stahlteilen und Erhitzen des Motorblocks gings dann.
Gruß KH
#80
Bei mir ließen sich die Kolbenringe leicht bewegen bzw. verdrehen. Daher habe ich sie dringelassen. Einer war zerbrochen. Da habe ich den neuen Kolbenring einfach etwas aufgebogen und über den Kolben geschoben. (der oberste in Zylinder 7. Da hatte ich nur noch die halbe Kompression, das war der Grund den Motor ausbauen zu lassen, bei W.Winterkemper. Ich kann zwar den ausgebauten Motor zerlegen, aber mir fehlt die Ausrüstung, ihn auszubauen). So wie das auf dem Bild aussieht, sind die Kolbenringe mit Ölkohle festgegammelt. Ich würde die Kolben mal einige Tage in Öl stellen, so dass die Ringe eintauchen und dann versuchen, sie langsam zu lockern und zu bewegen. Ich würde keinen sogenannten Rostlöser nehmen, die enthalten oft saure Komponenten, das gibt später Ärger mit Korrosion. Hast Du ein Ultraschallbad zur Verfügung? Hab ich gerade im Baumarkt im Sonderangebot für 20€ gesehen. Für einen Kolben sollten die groß genug sein.
Gruß und viel Erfolg KH
#81
Elektrik / Antw:Batterie BMW 3200 CS
21. März 2017, 15:04:08
Ich habe in meinem 2600L eine 77Ah - Batterie. Sollte aber auch mit weniger gehen, wenn die Batterie immer gut gewartet wird. Ich habe immer ein CTEK 5.0 dran hängen. Die Batterie ist jetzt 8 Jahre alt.
Gruß KH
#82
Hallo, die Ventilschaftabdichtungen gibt es bei Jürgen Dettki. Ich habe sie schon 2 mal eingebaut, aber festgestellt, dass sie auf den Ventilschäften nicht wirklich fest sitzen und sich fröhlich mit dem Ventil auf und abbewegen. Erfahrungen zum Ölverbrauch damit habe ich noch nicht. Die beiden Motoren stehen nur als Ersatzmotoren in der Garage. Von Herrn Winterkemper habe ich beiläufig gehört, dass er Ventilschaftabdichtungen von VW einbaut. Die passen wohl ebenfalls, kommen aus der aktuellen Produktion und sind stabil gegen aktuelle Ölsorten. Ich weiß allerdings nicht, ob es da verschiedene Sorten gibt. Noch eine Frage: Es klingt so als hättest Du die Zylinderköpfe herausbekommen bei eingebauten Motor. Geht denn das? Ich komme noch nicht einmal an die Muttern zum Auspuffkrümmer.
viele Grüße Karlheinrich
#83
Hab ich vergessen, aber ist eigentlich trivial: mit nem Gummihammer und leichten Schlägen den ZK etwas lockern. Auf keinen Fall mit einem Metallhammer direkt auf den Kopf schlagen. Notfalls einen Holzklotz dazwischenlegen. Nochmals viel Erfolg, wir sind neugierig, wie es dann schließlich ging. viele Grüße KH
#84
Hallo,
wenn alle Muttern raus sind, habe ich mit einem breiten Stechbeitel (eigentlich ja ein Werkzeug zur Holzbearbeitung) rundum den ZK leicht hoch gehebelt. Dabei ein dünnes Hölzchen oder ähnliches dazwischengelegt, um die Oberfläche nicht zu zerkratzen. Wenn das auch nicht geht, die Stehbolzen mit einem Kriechöl einweichen und einige Tage einwirken lassen. Ich nehme dazu am liebsten Fluid Film A, kriecht sehr gut und verdunstet nicht so schnell wie WD 40 o.ä.
Viel Erfolg KH
#85
Hallo,
noch etwas würde ich überprüfen, bevor ich die Zylinderköpfe demontieren würde (ich nehme an,die Kompression ist in Ordnung): Stimmen die Steuerzeiten? Vielleicht ist die Kette des Nockenwellenantriebs falsch montiert. Dann würden die auf die Stellung der Kurbelwelle eingestellten Zündfunken ebenfalls "ins Leere" blitzen.
viele Grüße KH
#86
Hallo,
aus meiner eigenen Erfahrung kann ich folgendes sagen: als ich meinen 2600L 2005 kaufte, lief der Motor zwar, war aber ungewöhnlich rauh und laut. Der Motorlauf wäre zwar für eine Ente normal gewesen, aber nicht für einen 8-Zylinder, so daß ich freiwillig nicht schneller als 100 gefahren bin. Die Zündungseinstellung schien im ersten Augenblick korrekt zu sein. Beim genaueren Hinsehen habe ich dann aber festgestellt, dass die Markierung auf der Kurbelwellenscheibe des Keilriemens nichts, aber auch gar nichts zu tun hatte mit dem OT des 1.Zylinders. Diese Markierung lag etwa 30° daneben, die 7,5° vor OT natürlich auch. Der Motor lief anscheinend nur, weil auch die Zündfolge der Zylinderbank 5 -8 nicht korrekt auf die 1-4 abgestimmt war. Ich habe mir daraufhin eine eigene OT - Markierung gemacht. Seitdem läuft die Maschine so wie sie soll. Das würde ich mal überprüfen, nicht dass da einfach eine falsche Keilriemenscheibe verbaut ist. Mit so etwas rechnet man ja normalerweise nicht. Der 2. Fehler, der bei mir allerdings viel später auftrat, war eine Schwergängigkeit des Stößels, der die Benzinpumpe antreibt. Der ging auch ziemlich schwer raus. Erst seitdem ich ihn gängig gemacht habe, lief der Motor wieder störungsfrei. Inzwischen habe ich eine elektrische Benzinpumpe in Reihe geschaltet, die durch die mechanische hindurch fördert.
viel Glück, wir sind gespannt.
Gruß Karlheinrich 
#87
Karosserie und Fahrwerk / Antw:Lenkkugel
25. Januar 2017, 11:24:30
Hallo,
was ist denn eine "Lenkkugel"? Der Ausdruck ist mir nicht geläufig, bin aber auch kein Fachmann. Meinst Du das Lenkgetriebe?
Gruß Karlheinrich
#88
Zubehör, Sonstiges / Antw:Riemenscheibe
21. August 2016, 11:51:27
Hallo,
habe soeben nachgemessen, allerdings beim 2600L und bei 2 Ersatzmotoren: Durchmesser 10,5 cm, auch bei meinen 2 Ersatzmotoren (1 x 2,6 Liter, 1x 3,2 Liter). Ob das allerdings die Originalgröße ist, kann ich nicht sagen, da ich das Auto bereits mit einer Ersatzmaschine gekauft habe.
viele Grüße KHM
#89
Hallo,
im Anhang die Bosch-Ersatzteilliste, die ich beim Kauf meines Autos (2005) mitbekommen habe. Auf der Rückseite hatte der Vorbesitzer noch handschriftlich einige Nummern eingetragen.
viele Grüße Karlheinrich Meisel.
#90
Hallo,
vielleicht sind meine Listen veraltet, aber ich habe in einer Ersatzteilliste von Bosch von 1963 andere Bestellnummern gefunden:
Lichtmaschine: 0 101 353 022, LJ/GJM 160/12/1800
Regler: von Juli 1957 bis Dezember 1962: 0 190 300 060, RS/UA 160/12/38
seit Januar 1963: 0190 309 029, +RS/UAA 160/12/44
Ich habe auch schon Barockengel gesehen, die auf Drehstrom umgerüstet waren, kann dazu aber nichts sagen.
viele Grüße KH