BMW-V8-Club Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslńnge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Beitrńge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beitrńge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beitrńge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.

Nachrichten - Karlheinrich Meisel

Seiten: 1 ... 6 7 [8] 9 10 11
106
Hallo Wolfgang,
ich habe im Herbst einige solcher Ringe an J├╝rgen Dettki gegeben bzw gegen ich wei├č nicht mehr was eingetauscht. Frag ihn mal. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, mir auch 2 St├╝ck zur├╝ckbehalten zu haben. Mu├č ich mal nachschauen. Wenn ja liegen die beim Auto, da komme ich aber erst am WE wieder hin.
viele Gr├╝├če
Karlheinrich

108
Zubeh├Âr, Sonstiges / Antw:Lohnt Restauration?
« am: 02. November 2015, 16:13:55 »
Hallo,
habe mir die Bilder mal genauer angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, da├č das Auto f├╝r die Fotos aufbereitet wurde, so gut es eben ging. Das Armaturenbrett gl├Ąnzt wie ein frisch geputzter Dreckeimer, Holzteile frisch ge├Âlt, die Reifen wurden schwarz eingef├Ąrbt, deutlich zu sehen auf dem letzten Bild. Dann ist mir aufgefallen: Kotfl├╝gel links vorne durchgerostet, rechts vorne ebenfalls, T├╝re rechts vorne unten durch, Motorhaube unterhalb der Nieren durch, Kotfl├╝gel hinten links Kantenrost und zur T├╝re hin durch. Rand des Kofferraums links unter dem Deckel durch (da ist das Blech m.W. 4-fach), d.h. aufwendig zu reparieren. Chromteile ├╝berholungsw├╝rdig, deutlich zu sehen auf Bild 9 an der Verblendung der B-S├Ąule. Wenn Du das alles auf Zustand 2 bringen willst, ist sehr viel Aufwand zu betreiben. Daher m.E. zu diesem Preis viel zu teuer. Warum hat es ein H├Ąndler wohl nicht gewagt, den Motor zu starten? Wer ein Fahrzeug so aufpoliert wird es versuchen, sofern er eine Chance sieht. La├č Dir doch mal weitere Bilder zuschicken, z.B. von unten oder vom Motorraum.
Aber wie gesagt, das ist meine h├Âchst pers├Ânliche Einsch├Ątzung anhand der Bilder.
viele Gr├╝├če Karlheinrich

110
Plauderecke / Antw:Erlebnis f├╝r einen Tag
« am: 21. Oktober 2015, 09:14:51 »
Hallo Axel,
ich glaube nicht, da├č jemand seinen gehegten und liebevoll gepflegten Barockengel, dessen Schwachstellen er kennt und beachtet und den er nur bei Sonnenschein vorsichtig ausf├Ąhrt, einem unbekannten Fahrer ├╝berl├Ą├čt. Aber es gibt professionelle Vermieter, die auch Barockengel vermieten. Schau mal z.B. diesen Link:
http://www.classiccars.de/index.php?page=/linkverzeichnis/bmw_502_barockengel-77
Gru├č KH

111
Zubeh├Âr, Sonstiges / Ohrringe im Bremskraftverst├Ąrker
« am: 06. September 2015, 11:20:03 »
Hallo allerseits,
bei der Lekt├╝re unseres neuesten Clubheftes musste ich doch recht schmunzeln. Auf Seite 62 wird da der Bremskraftverst├Ąrker eines Clubmitgliedes vorgestellt, der mit Ohrringen aus EPDM ausger├╝stet ist. Wie geschrieben: so sch├Ân kann Technik sein... Habe ich da eine Sonderausstattung verpasst? Mein Auto hat ├╝berhaupt keine Ohren, die ich mit Ohrringen ausr├╝sten k├Ânnte. Mein Bremskraftverst├Ąrker hat deshalb auch nur O-Ringe.
viele Gr├╝├če
K.Meisel

112
Motor, Getriebe / Antw:Z├╝ndkerzen f├╝r 120 PS-Maschine
« am: 19. Juli 2015, 10:35:50 »
Hallo,
ausf├╝hrlich ist dieses Thema im V8 Journal 4.Quartal 2014 ab Seite 76 beschrieben. Erstmal ist zu kl├Ąren, ob Kurz- oder Langgewinde (ein "L" auf dem Zylinderkopf oder nicht). Ich verwende Bosch W5 C, habe Langgewinde. S├Ąmtliche Vergleichstypen sind auf Seite 79 aufgelistet. Nebenbei eine Anekdote: Da ich die Vergleichstypen von NGK nicht direkt im Baumarkt gefunden habe, war ich in einer kleinen Bosch-Niederlassung in Simmern / Hunsr├╝ck und habe nach 8 St├╝ck Bosch W5C gefragt. R├╝ckfrage des H├Ąndlers: f├╝r welches Auto? Auf meine Antwot f├╝r einen BMW 2600L hin zog er eine alte Liste aus der Schublade, meinte "stimmt" und verschwand im Nebenraum. Dann kam er zur├╝ck mit der Antwort "die 5C habe ich nicht da, aber ich habe noch 8 St├╝ck W225 T2, die jahrzehntelang niemand haben wollte". Die habe ich dann zum halben Preis bekommen.
viele Gr├╝├če
Karlheinrich

113
Motor, Getriebe / Antw:Motortemperatur
« am: 16. Mńrz 2015, 17:39:58 »
Hallo allerseits,
ich habe noch eine Frage an Paul zum Umbau auf die Wellendichtringe: Was passiert mit der Riffelung auf der Kurbelwelle? Bleibt die oder wird sie abgedreht? Wenn sie bleibt, rubbelt die nicht jede Wellendichtung in k├╝rzester Zeit kaputt?
viele Gr├╝├če
Karlheinrich

114
Motor, Getriebe / Antw:Motortemperatur
« am: 15. Mńrz 2015, 18:30:00 »
Alles klar, dann war der 2,6-Liter Motor tats├Ąchlich falsch rum montiert. Ich werde es ├Ąndern. W├╝rde mich mal interessieren, wie lange der so gelaufen ist, aber das werde ich wohl nie erfahren. Die ├ľlwanne mu├č ich sowieso nochmal abnehmen, weil die Graphitdichtungen noch zu stramm sitzen. Herzlichen Dank f├╝r die schnelle Antwort und viele Gr├╝├če
Karlheinrich

115
Motor, Getriebe / Antw:Motortemperatur
« am: 15. Mńrz 2015, 16:01:50 »
genau diese.

116
Motor, Getriebe / Antw:Motortemperatur
« am: 15. Mńrz 2015, 14:35:30 »
Hallo Paul,
habe es leider nicht geschafft, auf den Bildern die eingeschlagenen Zylindernummern zu markieren. Irgendwie erlaubt es meine Software nicht, da Pfeile einzuzeichnen oder etwas einzukreisen. Auf Deinen Bildern hast Du Pleuel und untere Lagerschalen mit Filzstift markiert, ich habe mich auf die eingeschlagenen Nummern verlassen und nichts von Hand nachmarkiert. Diese eingeschlagenen Nummern sind auf den Bildern von Harald sehr gut zu erkennen, aber in Bild 93 nicht bei allen Zylindern (zylinder 4, da sehe ich sie nicht am Pleuel selbst). Deswegen versuche ich, die Frage nochmal verbal anders zu formulieren: die auswechselbaren Lager passen wegen einer kleinen Nut nur in einer Richtung in Pleuel bzw Gegenst├╝ck. Bei der Montage der unteren Halbschalen kann ich die dann aber um 180┬░ drehen. Liegen diese beiden kleinen keilf├Ârmigen Nute nun nach der Montage in Gegenrichtung direkt aneinander oder um 180┬░ verdreht?
Letzteres erscheint mir sinnvoller.
Harald: danke f├╝r das Bild, das Ventil werde ich finden.
viele Gr├╝├če
Karlheinrich

117
Motor, Getriebe / Antw:Motortemperatur
« am: 15. Mńrz 2015, 11:15:02 »
Hallo Harald,
das Ziehen der Buchsen war f├╝r mich als "Erstt├Ąter" gar nicht so trivial. Die Profis unter uns werden dar├╝ber l├Ącheln, aber meine ersten Versuche mit durchbohrten Eisenrohren aus dem Baumarkt endeten alle damit, da├č sich die eingesetzten Vierkantrohre verbogen und die Buchsen keinen Mucks taten. Habe dann von unten ein Stahlst├╝ck quer eingelegt (das habe ich von J├╝rgen Dettki bekommen), oben zwei Distanzst├╝cke auf den Motorblock, ein weiteres Stahlst├╝ck durchbohrt und die Buchsen mit einer Gewindestange und 2 Muttern unter Spannung gesetzt. Tat sich immer noch nichts. Erst nach Erhitzen des Motorblocks mit einer Hei├čluftpistole sah man, wie sich die Buchse leicht nach oben bewegte. Der Rest war dann einfach. Danach alles entrostet, neue Dichtungen drauf. Bei dem Versuch, alles identisch wieder zusammenzusetzen, festgestellt, da├č die Buchsen nicht mehr reinpassen. Danach den Motorblock entsprechend poliert (Polierpaste und Bohrmaschine mit Poliervorsatz vom Durchmesser der Buchsen), danach ging es gut. Reste der alten ZK-Dichtung sorgf├Ąltig entfernt und Motor wieder zusammengesetzt. Die Distanz der Buchsen zum Motorblock wie in derAnleitung beschrieben, hat (zuf├Ąllig?) gepasst. Probleme habe ich noch wie in meinem letzten Beitrag beschrieben mit der Lage der Gegenst├╝cke der Pleuellager und mit den Graphitdichtringen der Kurbelwelle. Mache ich sie zu fest, laufen sie hei├č, bzw der Anlasser schafft es gar nicht, den Motor zu drehen, mache ich sie zu locker, sind sie undicht und ich bin da, wo ich angefangen habe, n├Ąmlich beim Protest des Pr├╝fers gegen den ├ľlverlust. Habe zwar die Plakette bekommen, aber mit erhobenem Zeigefinger und der Ermahnung "in 2 Jahren ist der Motor aber dicht". Die 2 Jahre sind im Juli um.
viele Gr├╝├če
KH 

118
Motor, Getriebe / Antw:Motortemperatur
« am: 15. Mńrz 2015, 10:47:07 »
Hallo Gerhard,
wahrscheinlich habe ich nicht richtig entl├╝ftet. Da ich kein Entl├╝ftungsventil gefunden habe, habe ich einfach am h├Âchsten Punkt mal einen Schlauch leicht abgezogen, bis da nur Wasser rauskam und dann bei eingeschalteter heizung den Motor laufen lassen und beschlossen, da├č das reichen mu├č. Auf die Sache mit den R├╝ckst├Ąnden an den Laufbuchsen oben an der ZK-Dichtung bin ich gekommen, weil ich einen Ersatzmotor zurechtmachen wollte und dabei die Buchsen gezogen habe. Bei diesem Motor sa├č der Rost dick oben an den R├Ąndern der Buchsen. Habe alles sauber gemacht, 2 Lagerschalen der Pleuellager erneuert, alles poliert und mit neuen Dichtungen wieder zusammengesetzt, so wie das vorher war. War mit dem offenen Motor mal bei J├╝rgen Dettki, der hat festgestellt, da├č die Kurbelwelle schon die 2 Schleifstufe erreicht hat. Habe aber die Graphitdichtungen zu streng eingebaut, so da├č sich der Motor zur Zeit nur sehr schwer drehen l├Ą├čt, ohne die Dichtungen ging es leicht. Danach ist mir ein 3,2 L-Motor ├╝ber den Weg gelaufen, angeblich 1989 von der BMW-Werkstatt in Hof restauriert und einbaufertig. War nat├╝rlich nicht so. Der Motor stand seit 1989 in einer beheizten Werkstatt. Beim intensiveren Anschauen dieses 3,2 Liter Motors ist mir dann einiges aufgefallen:
1. In der ├ľlwanne dicker schwarzer Teer von total verharztem ├ľl.
2. eine St├Â├čelstange verbogen
3. Teilweise Rostans├Ątze in den St├Â├čelbechern
4. Eine Fehlstelle in der Lauffl├Ąche des Zylinders Nr.2, etwa 1 x 3 mm gro├č, wie wenn ein St├╝ck herausgebrochen oder herauskorrodiert w├Ąre, genau im OT des obersten Kolbenringes, der Rest der Lauffl├Ąche aber OK.
5. Eine dicke Riefe in der Lagerschale des Pleuellagers Zyl. 2
6. Offensichtlich wurde der Motor bei Sandsturm zusammengebaut, jede Menge harter Kr├╝mel von Sandkorngr├Â├če drin. Habe alles sauber gemacht und wieder zusammengesetzt.
Bei dieser Motorbesichtigung ist mir ein anderer Unterschied aufgefallen, bei dem ich nicht wei├č, wie es richtig ist. Einer der Motoren ist falsch zusammengesetzt, und zwar an folgender Stelle: Die Pleuel sind durch eingeschlagene Nummern gekennzeichnet, die Gegenst├╝cke der Lagerschalen ebenfalls. Die Zahlen der Pleuel zeigen bei beiden Motoren nach au├čen. Bei dem 3,2 L-Motor die Zahlen auf den Gegenst├╝cken ebenfalls, beim 2,6 L-Motor zeigten sie nach innen und tun es immer noch, ich habe beim Zusammenbau mangels eigener Kenntnis nichts ge├Ąndert. Was ist richtig? Scheint mir f├╝r die Schmierung der Lager essentiell zu sein. Gut zu sehen ist dies auf den Bildern unseres Clubkameraden hddmax in der Rubrik Motor, Bilder 92 und 93. In Bild 92 zeigen beide Zahlen auf die selbe Seite, in Bild 93 bei Zyl 4 nicht.
Beide Motoren stehen jetzt bei mir in der Garage und warten auf eine Entscheidung. Ist nicht so ganz trivial, da mein Auto ein angflanschtes Getriebe hat, beide Motoren aber f├╝r eine Getriebglocke ausgelegt sind. Selbst traue ich mir diesen Umbau bzw. das Bohren der neuen Gewinde nicht zu.
viele Gr├╝├če
Karlheinrich

119
Motor, Getriebe / Antw:Motortemperatur
« am: 13. Mńrz 2015, 18:40:14 »
ich habe soeben mal auf der Internetseite von Liqui Moly das Sicherheitsdatenblatt angesehen. Das Produkt enth├Ąlt haupts├Ąchlich nichtionische Tenside und etwas anionische Tenside. Damit reinigt es haupts├Ąchlich ├ľlverschmutzungen und Fettr├╝ckst├Ąnde, l├Âst aber nicht die Metalloxide bzw nur so gut wie reines Wasser. Dachte ich mir schon, da├č die da nichts korrosionsf├Ârdendes reintun, die wollen ja keine Regressanspr├╝che haben.
viele Gr├╝├če KH

120
Motor, Getriebe / Antw:Motortemperatur
« am: 13. Mńrz 2015, 18:26:02 »
keine Ahnung, was bei Liqui Moly drin ist. Da mu├č ich mal schauen, ob im Internet ein Sicherheitsdatenblatt zu finden ist. Da m├╝ssen die Firmen ja zumindest ungef├Ąhr offenlegen, welche Inhaltsstoffe drin sind.
viele Gr├╝├če
KH

Seiten: 1 ... 6 7 [8] 9 10 11

Seite erstellt in 0.101 Sekunden mit 23 Abfragen.