BMW-V8-Club Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.

Nachrichten - BMWObi

Seiten: [1] 2 3 ... 6
1
Motor, Getriebe / Zylinderbohrung beim 2.6L Motor mit 76mm !
« am: 23. August 2021, 15:38:21 »
Hallo Zusammen,
beim Restaurieren eines Zweitmotors für meinen 501 V8 ist mir aufgefallen, dass die Zylinderbohrung genau 76mm beträgt !
Das würde ja 4 Schleifstufen bedeuten !? Oder gab es dieses Maß mal ?

Detlef

2
Motor, Getriebe / Antw:Öldruckgeber am Filtergehäuse.
« am: 05. April 2021, 14:48:44 »
Hallo Toni,
ich restauriere gerade ein Zweitmotor vollständig. Er ist gerade incl. der Zylinderbuchsen auseinander genommen.
Mir fehlen 2 der Laufbuchsen, um ihn wieder vollständig zusammen zu setzen. Die sind leider beschädigt.
Der Motor hat Graphit Dichtungen an den Wellenenden.
Der Druckanschluss ist kein wirkliches Problem, da der fahrzeugseitige Anschluss bei Motorwechsel ja ohnehin bleiben muss, da das Instrument im Fahrzeug ja hydraulisch ist. Mich hatte es halt nur gewundert, dass es auch elektrische Geber gibt.
Aber Du hast recht, in der Ersatzteilliste kommt der nicht vor. Ein elektrischen Druckanzeiger gibt es als passenden Teil ja auch nicht. Ein Umbau eines existierenden (defekten) hydraulischen Anzeigers auf elektrisch halte ich zwar für machbar, aber das wäre nur eine Option, wenn ich mal keinen Ersatz mehr bekommen kann.

Viele Grüße,
Detlef 

3
Suche Ersatzteile / Laufbuchsen für 2.6l V8 Maschine
« am: 25. März 2021, 20:33:20 »
Hallo,
ich brauche 2 noch brauchbare Laufbuchsen (+0mm) für den 2.6L V8.

Detlef

4
Motor, Getriebe / Öldruckgeber am Filtergehäuse.
« am: 22. März 2021, 13:56:20 »
Während der Restauration eines Zweitmotors für meinen 501 V8 habe ich an dem Motorraumdeckel unten am Ölfilter einen elektrischen Anschluss anstelle des erwarteten hydraulischen Anschlusses bemerkt.
Gab es das Orginal so, oder hat da mal jemand etwas verändert ?!
Mit der Bitte um Hinweise..

 Detlef

5
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 16. März 2021, 10:56:56 »
Jetzt muss ich doch mal etwas klarstellen:
Bei diesem Thread ging es um den Ersatz der Dichtungen, und eigentlich nicht darum wie man das erkennt.
Wenn die Dichtungen und/oder Führungen hin sind, hat man auf jeden Fall Ölkohle an den Kerzen und blauen Dunst aus dem Auspuff.
Der kann aber auch noch andere Ursachen haben (Kolbenringe). Die Fa.Elring kam ins Spiel als ich nach Ersatz für die gerne hoch- und runter springenden Orginaldichtungen gesucht habe. Diese Dichtungen sind ein mehr als guter Ersatz und zudem noch preiswert.
Einen Voraussetzung für das Erkennen einen sauberen Verbrennung ist mit dem Zündkerzenbild schon mal recht einfach und schnell. Wenn da Ölkohle drauf liegt wird es schwierig.

Detlef

6
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 15. März 2021, 16:15:26 »
Nur mal  nebenbei: Mein Barockengel ist von 1956 !
Das Problem mit den Ventilschaftdichtungen war der Fa.Elring bekannt und das obwohl die die darmals gar nicht geliefert haben.

Detlef

7
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 02. März 2020, 13:29:26 »
Auch jetzt, nach dem Winter (ca. 400 km nach Umbau), sind alle Kerzen Öl frei und werden auch langsam braun.
Vorher musste ich schon mal alle 100Km die Kerzen herausholen, da die Ölkohlebrücken bei manchen Zylindern die Kerzen kurzgeschlossen hatten.
Der Umbau auf die Elring war ein voller Erfolg !

Detlef

8
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 12. November 2019, 15:03:45 »
Ich bin jetzt die ersten 200km nach dem vollständigen Umbau auf die Elring gefahren !
Siehe da, keine Ölkohle mehr auf den Kerzen. Zwar sind nicht alle "rehbraun", aber sie sind alle trocken und wachsen nicht mehr zu !
Zum gesamten Ölverbrauch kann ich noch nichts sagen, da reichen die Kilometer noch nicht aus.

Detlef

9
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 27. September 2019, 11:42:30 »
Hier mal ein Auszug aus der Elring Maßtabelle als Bild.

Detlef

10
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 26. September 2019, 08:55:19 »
Hallo Peter,
ich war im Urlaub und konnte noch nichts testen. Bisher ist es immer noch nur die eine Seite.
Ja, die Länge der Dichtungen am Ventilschaft stimmt nicht ganz, aber da die Dichtungen durch des Untermaß sehr fest sitzen, sollten sie fest genug sitzen.
Diese Dichtungen sind nur ein Ersatztyp, den ich telefonisch mit der Fa.Elring ermittelt habe. Das war der einzige Typ der überhaupt in Frage kam. Über die Orginal Dichtungen wusste bei Elring auch der BMW Experte nichts (mehr).
Das mit dem Druck auf den Zylinder habe ich nicht gemacht, da rutschen die Ventile halt leicht zurück. Wenn der Zylinder auf OT ist, kann man die Ventile aber sehr einfach wieder hochziehen.

 Detlef

11
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 06. September 2019, 12:32:28 »
Ja !

12
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 06. September 2019, 11:38:54 »
Ja es ist der 2.6l Motor. Leider ist erst eine Bank gemacht und ich bin noch nicht viel gefahren. Es werden alle Ventile gemacht, da nur Zylinder 4 völlig ohne Probleme ist.
Einen halben Tag pro Seite sollte man sich schon gönnen. Es ist etwas fummelig und das Ventilspiel sollten man auch neu einstellen, die Welle war ja draußen.
Also bitte noch etwas warten. Ich werde berichten, bin aber erst mal 3 Wochen weg.

Detlef

13
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 06. September 2019, 08:48:32 »
Da ich für diesen Umbau der Dichtungen nicht den Zylinderkopf abnehmen wollte, habe ich den Umbau nach der oben beschrieben Weise vorgenommen.
Nach Abnahme der Ventildeckel und dem Entfernen der Kipphebelwelle hat man Zugang zu den Ventilfedern.
Jetzt muss der betreffende Kolben auf OT gebracht werden (wichtig !).
Unter Einsatz des oben beschriebenen Werkzeugs können jetzt die Federn gespannt werden und die Klemmkeile "herausgefummelt" werden.
Das Ventil kann jetzt ein wenig zurück auf den Kolben rutschen (max. 5mm), ist aber jeder Zeit greifbar.
Ist der Kolben nicht auf OT ist das Ventil jetzt im Brennraum !
Bei den erst seit 3000km eingesetzten schwarzen Dichtungen war schon eine zerrissen. Die dazugehörige Zylinder hatte besonders viel Ölkohle !
Nach Einsetzten der neuen Dichtungen kann man das Ventil wieder max. herausziehen und die Federn wieder einsetzen.
Die Simmerringe halten das Ventil leicht in der oberen Position, so dass das Aufsetzen der Federn und Keile kein Problem ist.


Detlef

 

14
Motor, Getriebe / Antw:Ventilschaftdichtungen
« am: 06. September 2019, 08:35:40 »
Nachdem ich auch sehr viel Öl über die Ventilschäfte verliere, habe ich mich entschlossen das Problem anzugehen.
Die von mir bisher verwendeten Dichtungen sind die schwarzen Kappen, die anscheinend sehr fest am Ventilschaft sitzen und eher locker auf der Führung.
Das führt ja dazu, dass sie sich mit dem Ventil bewegen und "tanzen" können. Auf diese Weise wird aber besonders viel Öl in Richtung Ventilschaft transportiert. Ob das von BMW mal geplant war, weiß ich nicht.
Ich habe mich mit der Firma ELRING in Verbindung setzt und das Problem schildert.
Lt. deren Aussage werden von ELRING eigentlich nur Ventilschaftdichtungen gefertigt, die fest auf der Führung sitzen und über eine federbelastete dynamische Dichtung abdichten. Was der Barockengel mal im Orginal hatte konnte man mir wegen des Alters nicht mehr sagen. Auch wäre die Ventildichtungen bis in die 80er bei BMW nicht wirklich optimal gewesen.
Nach Rücksprache wurde mir der Typ 010.270 empfohlen. Diese hat einen leichten Presssitz an der Ventilführung (2/10mm Untermass) und einen Simmering am Ventilschaft. Mit ca. 1 Euro pro Exemplar schien mir das Risiko vertretbar.
Ob die Schmierung der Ventile/Ventilsschäfte damit ausreichend ist und bleibt weiß ich nicht. Aller modernen Autos (so ab den 80er) haben diese Art der Dichtung. Ich werde berichten.

Detlef
 

15
Karosserie und Fahrwerk / Antw:Radlager hinten
« am: 09. August 2019, 08:25:44 »
Hier mal ein Bild meiner Welle. Da hat das Lager keinen eingebauten Ring, sondern dieser ist auf beiden Seiten separat.
Das Lager ist ganz leicht eingepresst in die Kupplungsglocke ohne weiteres Gehäuse.
Der Vorteil ist, dass das Lager jetzt das oben erwähnte Standartlager ( 30x62x16   Typ 6202 2RS) ist.
Da gibt es wohl doch Unterschiede. Interessant ist die Frage ob diese Änderung jünger oder älter ist d.h. was war die Verbesserung !
Meine beiden Motoren sind Bj 56.

Detlef

Seiten: [1] 2 3 ... 6

Seite erstellt in 0.081 Sekunden mit 23 Abfragen.