Neuigkeiten:

Für neu registrierte Club-Mitglieder: Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Leider sind alle Fotos bei der Übernahme ins neue Forum unwiderruflich gelöscht worden. Sollte jemand das entsprechende Foto zum Beitrag noch haben, kann er es gerne beim Beitrag über bearbeiten nochmals hochladen.

Hauptmenü
-Menü

Beiträge anzeigen

Dieser Abschnitt erlaubt es dir, alle Beiträge anzusehen, die von diesem Mitglied geschrieben wurden. Beachte, dass du nur Beiträge sehen kannst, die in Teilen des Forums geschrieben wurden, auf die du aktuell Zugriff hast.

Beiträge anzeigen-Menü

Beiträge - Meyer Gerhard

#1
Hallo Thomas,

so eine Konstruktion habe ich noch nicht gesehen, weder beim Barockengel noch an anderen
Motoren. Einer der Vorbesitzer hat mit dem Gebläse Luft in den Ölkreislauf gedrückt oder
abgesaugt. Ist in dem Plastikröhrchen eine Sicherung? Wenn jetzt alles auseinandergebaut
ist, würde ich mit einem Batterieladegerät mal vorsichtig Strom auf die vermeintlichen
Stromkabel + und - geben, um zu sehen, in welche Richtung das Lüfterrad dreht. Auch würde
ich am Armaturenbrett mal nach einem Schalter sehen, in den die Kabel führen.


Gruß, Gerd
#2
Man kann sehen wie gut das Problem behoben ist!
Evtl. liegt das Problem an ganz anderer Stelle.

Gru
#3
Hallo Karlheinrich,

die richtigen
#4
Hallo Jürgen,

auf Deinem Bild sieht man hauptsächlich den Verteilerfinger, so daß man nicht sagen kann, welche Elektronik verbaut ist.
Allerdings ist ist unter dem Verteilerfinger ein Ring zu sehen. Ich versuche mal ein Foto von meinem Verteiler (ohne Ver-
teilerfinger) anzufügen, wo Du sehen kannst, wie es darunter beim Boschverteiler mit der Ignitor aussieht. Der Bosch-
verteiler hat außen am Gehäuse eine kleine Plakette mit der Nummer. Hierzu muß man evtl. einen Spiegel nehmen.
Miss auch mal mit einer Schieblehre die Höhe des Verteilerfingers.

Gruß, Gerd

Ein Bild läßt sich leider nicht anfügen.
#5
Hallo Jürgen,

die Ignitor-Zündung ist eine tolle Sache. Damit entfällt der Wechsel der Zündkontakte und die ganzen
Probleme mit der Einstellerei. Wichtig ist dabei aber, daß man die richtige Ignitor zum Verteiler kauft.
Der V8-Motor mit 2 Vergasern und 3,2 Ltr. hat den Bosch-Verteiler ZV/LBUR 8 R 3. Alle anderen Motoren
mit 2,6 und 3,2 Ltr. Einvergaser haben den Verteiler mit der End-Nr. 8 R 2. Technische Auskünfte erhält
man bei der Fa. Buttkereit, buttkereit.auto@t-online.de oder Tel. 0203-580061.

Was die Bezinpumpe anbelangt so verwende ich die Pumpe von Hardi. Nach der Beschreibung Deiner
elektrischen Bezinpumpe läuft diese bei eingeschalteter Zündung immer weiter. Habe ich das richtig
verstanden? Wenn dies so ist, ist das falsch. Wenn ich die Zündung einschalte und nicht starte, muß
die Pumpe nachdem die Leitungen und Schwimmerkammern gefüllt sind ausgehen. Auch von Hardi
erhält man telefonisch Auskunft.

Die Stellung des Benzinhahns ist nach hinten = auf, senkrecht = Reserve und vorne = zu.

Wenn Dein 502 von Herrn Winterkemper stammt, warum sprichst Du nicht einmal mit ihm über
Deine Probleme?

Gruß, Gerd
#6
Hallo Jürgen,

für eine Ferndiagnose sind Deine Angaben etwas dürftig. Welche Vergaser hat Dein BMW, welchen Zündverteiler,
welche elektrische Benzinpumpe? Wieso läuft die Pumpe weiter, wenn der Motor aus ist? Wenn die Schwimmer-
kammern voll sind, muß die E-Pumpe abschalten. Auch bei eingeschalteter Zündung.

Zur Überprüfung der Zündung würde ich irgendeine funktionierende Zündkerze ins Handschuhfach legen, die
auf die Kerzenstecker paßt. Wenn der Motor ausgeht, diese auf einen Stecker stecken und auf eine sichtbare
Stelle auf den Ventildeckel legen. Beim Anlassen müßte die Kerze jetzt funken. Wenn nicht, ist das ein
Schritt weiter.

Gruß, Gerd



#7
Hallo,

der 502 mit der Fahrgestell-Nr. 72830 hatte 3,2 Ltr. und 120 PS, also nur einen Vergaser und war Baujahr 1961.

Gruß, Gerd
#8
Hallo,

der Pfeil zeigt auf den Lagerring für die Lenkspindellagerung, mal bei der Fa. Anders nachfragen.

Gruß,  Gerd
#9
Hallo Thomas,

ich habe noch ein gebrauchtes passendes Benzinrohr und 2 Verschraubungen liegen. Falls Interesse,
meine e-mail ist im V8-Club Verzeichnis.

Gruß, Gerd




#10
Karosserie und Fahrwerk / Antw:Vorderradaufhängung
06. Dezember 2021, 14:20:48
Hallo Toni,

nach Deinem Bericht kamen die Erinnerungen wieder hoch. Ja, tatsächlich waren die Vorderachsträger beim 507 mit
Nadellagern und Radialdichtringen. Sehr gut im Ersatzteilkatalog abgebildet. Der Grund dafür war evtl., daß die Ein-
stellung der Vorderachse damit feinfühliger war als mit den Gummis. So stellt sich mir aber die Frage, warum Du
überhaupt die Lenkerhebel abziehen willst. Lackieren kannst Du die doch auch im angebauten Zustand und Du
beschädigst nichts und ersparst Dir die unnötige Arbeit.

Gruß, Gerd
#11
Hallo,

es ist richtig, der Kotflügel liegt unter dem Blech der A-Säule.

Gruß, Gerd
#12
Karosserie und Fahrwerk / Antw:Vorderradaufhängung
29. November 2021, 17:42:37
Hallo Toni,

Du musst den Vorderachsträger mit einem Schutz im Schraubstock einspannen und den Lenkerhebel um das
Befestigungsloch mit einem Heißluftfön anwärmen. Dann den Hebel mit der linken Hand oben gegenhalten
und unten vorsichtig mit einem Kunststoffhammer abschlagen. Aufpassen, daß der Sicherungskeil nicht wegfliegt.

Gruß, Gerd
#13
Motor, Getriebe / Antw:Ölfiltergehäuse
25. Juni 2021, 20:08:56
Hallo Toni,

ich denke, daß man dabei an das Restöl gedacht hat, da das Filtergehäuse nicht wie bei den 2,6er
Motoren fest auf dem Motorblock sitzt, sondern aufgrund der Schläuche die Möglichkeit besteht, das
Gehäuse flexibel im Motorraum anzubringen.

Gruß, Gerd
#14
Motor, Getriebe / Antw:Ölfiltergehäuse
25. Juni 2021, 14:44:29
Hallo Toni,

das ist das Loch für die Öl-Ablaßschraube.

Gruß, Gerd


#15
Hallo Frank,

die Gummipuffer haben die Nr. 65.

Gruß, Gerd