Neuigkeiten:

Für neu registrierte Club-Mitglieder: Um Zugang zum Club -Mitgliederbereich zu erhalten, sende mir nach dem registrieren ein E-Mail mit Deinem Loginname, Mitgliedernummer, Name, Vorname und Adresse an: webmaster@bmw-v8-club.de

Leider sind alle Fotos bei der Übernahme ins neue Forum unwiderruflich gelöscht worden. Sollte jemand das entsprechende Foto zum Beitrag noch haben, kann er es gerne beim Beitrag über bearbeiten nochmals hochladen.

Hauptmenü

Vergaserspinne

Begonnen von Petzold, 13. November 2018, 20:54:36

« vorheriges - nächstes »

Petzold

Hallo V8 Freunde,
folgendes Problem ist bei der Motorrevision aufgefallen:
Auf der Unterseite der Vergaserspinne befindet sich ein runder Deckel, der durchgerostet ist. Das lässt sich noch leicht beheben.
Der Lochfrass daneben im Aluguß macht mir schon mehr Probleme.
Gibt es eine Alternative zum Schweißen?
Unter dem Deckel befand ich auch ein Steg, der vermutlich die beiden Kammern durch die Abgase strömen, voneinander getrennt hat ??
Ist dieser Steg von großer Bedeutung? Muß er wieder bis zum Blechdeckel - dichtend - aufgebaut werden???

Gruß
Lutz Petzold
BMW 502A Bj. 1954

Karlheinrich Meisel

Hallo,
ich habe zwar keine Ahnung wie die Abgasführung im Inneren der Vergaserspinne aussieht, habe aber folgendes erfahren: mein V8 hat plötzlich fürchterlich geknallt. Im Leerlauf konnte man die Zündungsvorgänge einzeln hören. Klang nach Auspuff, aber der war es nicht. Nachdem ich die Ventile 4 mal eingestellt, die Zündung überprüft und die Kompressions nachgemessen hatte, bin ich völlig frustriert zu Herrn Winterkemper gefahren. Der öffnete die Motorhaube, hörte sich das kurz an, deutete auf die Abgasrohre in der Vergaserspinne und sagte, da ist er durchgerostet. Ich hatte diese Löcher in meiner Alterssichtigkeit nicht gesehen. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch erfahren, dass man diese Abgasrohre auch ganz stillegen kann, z.B. durch Unterlegen eines Blechplättchens zwischen Zylinderkopf und diese beiden Rohre oderdurch Verstopfen der Rohre (und damit die gesamte Abgasführung in der Vergaserspinne). Dann fehlt zwar die Vorwärmung der Ansaugluft und der Vergaser neigt leichter zum Vereisen, aber da unsere Barockengel ohnehin meist im Sommer und bei gutem Wetter gefahren werden, ist wohl kaum etwas zu bemerken. Ich selbst habe meine zwei Abgasrohre erstmal provisorisch mit GunGum und Schlauchschellen abgedichtet. Der Motor läuft wieder rund und ruhig. Wenn ich mal Zeit habe und es in der Garage wieder wärmer wird, werde ich die komplette Vergaserspinne wechseln.
viel Erfolg und Gruß KH
BMW 2600 L, Bj. 4/1963, Pazifikblau

Petzold

Hallo,
na das ist ja eine gute Nachricht!
Auch mein Auto wird definitiv nicht im Winter bewegt und wenn sich diese Vorwärmung des Vergasers ausschalten lässt, soll mir das sehr recht sein.
Im allgemeinen hat man ja eher Probleme mit zu viel Wärme im Motor. Und wenn der Normalbetrieb des Motors nicht durch die fehlende Vorwärmung beeinträchtigt ist, werde ich auch die Kanäle einfach verschließen.
Mal sehen, ob es hier noch gegenteilige Auffassungen dazu gibt?

Viele Grüße
L. Petzold
BMW 502A Bj. 1954

hddmax

Ja das habe Ich auch so gemacht  ::)

es ist sogar von BMW teilweise so vorgesehen gewesen.
Bei mir waren 2 Plättchen mit einer Bohrung beigelegt.


Petzold

das ist ja interessant, aber schwer vorstellbar, dass man zu jedem Saisonwechsel die Bleche eingesetzt hat? Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Rohre sich nicht so ohne weiteres von der Dichtung schadlos lösen ließen??
Stellt sich aber noch die Frage, ob die kleinen Löcher nötig sind?
In diesem Falle müssen  die Spinne und die Rohre ja trotzdem dicht sein. Erst wenn die Bleche auch ohne Loch eingesetzt werden können, kann man sich die Reparatur des Lochfrasses sparen?? :-\
BMW 502A Bj. 1954